Gehörst du auch zu den Personen, die den Kühlschrank so einräumen, wie es gerade passt? Das mag im ersten Moment schneller gehen und einfach erscheinen, doch ein Ordnungssystem im Kühlschrank hat viele Vorteile. Es wirkt sich beispielsweise positiv auf die Haltbarkeit der Lebensmittel und auf die Energieeffizienz aus.

Lebensmittel richtig lagern - Was gehört wohin?

Die Kühlzonen im Kühlschrank geben die grundsätzliche Struktur vor: 

01    Kühlzone 1 - Oben

02   Kühlzone 2 - Mitte

03   Kühlzone 3 - Unten

04   Das Gemüsefach

05   Das Türfach

Die Kühlzonen im Kühlschrank

Kühlzone 1 - Oben:

Warme Luft steigt ja bekanntlich nach oben und somit herrschen im oberen Bereich des Kühlschranks milde Temperaturen von 7 bis 10 Grad. Hier werden am besten offene Speisen wie Konserven mit Mais, angebrochene Einmachgläser und geräucherte Lebensmittel aufbewahrt, da diese kaum Kühlung benötigen. Zudem können auch Käse und die Reste vom letzten Abendessen weiter oben gelagert werden.

Kühlzone 2 - Mitte:

Die Mitte des Kühlschranks eignet sich mit 4 bis 5 Grad ideal für die Aufbewahrung von Milchprodukten wie Joghurt, Crème Fraîche oder Speisequark.

Extra Tipp: Schon mal vom „First Expired – First Out“-Prinzip gehört?
Wenn nicht, ist dies ein super Tipp, um den Überblick über die Haltbarkeit deiner Lebensmittel zu bewahren: Was zuerst abläuft, sollte zuerst verwendet werden. Platziere deswegen die Produkte mit der kürzesten Mindesthaltbarkeit vorne, länger haltbare Produkte weiter hinten. 

Kühlzone 3 - Unten:

Die kälteste Zone befindet sich im Kühlschrank in der Regel ganz unten über dem Gemüsefach. Bei den sehr kühlen 2 bis 3 Grad lagerst du am besten leicht verderbliche Lebensmittel wie frischen Fisch, Fleisch und Wurst. Nutze für die Aufbewahrung von Fleischwaren unbedingt luftdicht schließende Behälter, um die Lebensmittel länger genießen zu können. Zusätzlich eignet sich das untere Fach auch besonders gut zum schonenden Auftauen von Tiefkühlkost.

Das Gemüsefach:

Jetzt wird es wieder ein bisschen wärmer. Dafür sorgt die Glasplatte über dem Gemüsefach, denn diese verhindert, dass die kalte Luft nach unten sinkt. Hier herrschen nun ca. 6 bis 8 Grad – die optimale Temperatur zur Lagerung vieler Obst- und Gemüsesorten. Bewahre hier beispielsweise Salat, Erdbeeren und Äpfel auf.

Next Step bei unserer Kühlschrank-Aufteilung ist die Tür.

Das Türfach:

Da sich beim Öffnen der Tür die Temperatur erhöht, ist es in den Türfächern immer etwas wärmer als im Innenraum. Die Temperaturen liegen hier bei ca. 8 bis 12 Grad.  Eier kommen mit wärmeren Temperaturen gut zurecht und können somit im oberen Fach der Tür gelagert werden. Am besten legst du die Butter in ein Fach darunter, damit sie schön streichfähig bleibt.

Das mittlere Türfach kann mit Soßen wie Senf, Ketchup oder Sojasoße befüllt werden. Das untere Fach ist für jegliche Getränke vorgesehen, z. B. Säfte, Weißwein- oder Sektflaschen.

Ausnahme: Für die Milch ist es in der Tür zu warm. Wie bereits erwähnt, sollte diese in der Kühlzone 2, dem mittleren Bereich des Kühlschranks, aufbewahrt werden.

Exkurs

Kühlschrank Ordnungssystem - weitere Tipps:

Nun sollte der Kühlschrank allerdings nicht nur anhand der entsprechenden Klimazonen eingeräumt werden. Auch andere Faktoren wie Aufbewahrung, Hygiene und Effizienz spielen eine Rolle, wenn du deinen Kühlschrank sinnvoll einräumen willst.

  • 1. Richtige Aufbewahrung
    Rechteckige Aufbewahrungsboxen lassen sich nicht nur super stapeln, sondern sorgen auch für den nötigen Durchblick. Besorge dir daher entweder Glasboxen oder durchsichtige Kunststoffboxen, um den Inhalt auf Anhieb zu erkennen. So hast du immer im Blick, welche Lebensmittel sich im Kühlschrank befinden und bald verbraucht werden müssen.
    Extra Tipp: Bewahre Fleisch, Essensreste vom Vorabend und idealerweise auch Milchprodukte immer in geschlossenen Behältern auf, denn offene Milchprodukte, wie z. B. Schmand oder Magerquark, nehmen schnell fremde Gerüche an. Konserven wie Mais oder Bohnen sollten ebenfalls stets in andere Behälter umgefüllt werden.
  • 2. Energieeffizienz
    ist ein Faktor, welchen du unbedingt berücksichtigen solltest. Achte stets darauf, dass die Kühlschranktür schnell wieder geschlossen wird. Sollte die Tür doch mal länger offen stehen, z. B. wenn du gerade den Großeinkauf eingeräumt hast, sind unsere Kühlschränke mit dem Super-Mode ausgestattet. Dieser ermöglicht ein super schnelles Herunterkühlen, sodass deine Lebensmittel in kürzester Zeit wieder perfekt heruntergekühlt werden. Zudem verfügen die Geräte über eine Auto-Close-Tür, die sich ganz von alleine zuzieht.

    Ein weiterer wichtiger Punkt, wenn es um die Energieeffizienz geht: aufgewärmtes Essen. Hast du noch Reste vom letzten Abendessen übrig und möchtest diese möglichst schnell aufräumen? Lasst die Essensreste besser erst komplett abkühlen. Ansonsten benötigt das Gerät sehr viel Energie für die Kühlung, wodurch sich die Innentemperatur des Kühlschranks erhöht. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Haltbarkeit der übrigen Lebensmittel aus.


  • 3. Hygiene
    Die Sauberkeit im Kühlschrank spielt eine entscheidende Rolle, da er vornehmlich zur Aufbewahrung unserer Lebensmittel dient. Täglich gelangen aber Keime und Krankheitserreger in den Kühlschrank – sei es durch schmutzige Verpackungen oder Bakterien an den eigenen Händen und Fingern. Diese vermehren sich aufgrund der niedrigen Temperaturen zwar nur sehr langsam, dennoch möchte niemand Schimmelpilzsporen, Salmonellen oder Darmbakterien im eigenen Kühlschrank wissen. Daher ist die regelmäßige Reinigung des Kühlschranks sehr wichtig.
    Je mehr Personen einen Kühlschrank nutzen, desto häufiger sollte dieser gereinigt werden. Als Faustregel gilt: Alle 4-6 Wochen solltest du sämtliche Lebensmittel ausräumen und die Ablageflächen mit einem feuchten Tuch und Spülmittel abwischen. Achte bei der Reinigung auch darauf, die Tür und die Griffe sowie die Gummidichtung zu säubern. Wenn du unangenehme Essensgerüche wahrnimmst, kannst du auch eine Reinigung mit Zitronenwasser oder Essig durchführen - dies neutralisiert Gerüche.
    Übrigens: Einige unserer Kühlschränke haben bereits eine moderne Funktion integriert, das Plasma Pure Feature. Dieses bekämpft Bakterien effektiv, indem konstant Ionen ausgestrahlt werden. Der Bildung von Bakterien im Kühlbereich wird somit aktiv entgegengewirkt.
    zum Putzplan
Wir lagern im Kühlschrank unsere wertvollen Lebensmittel, die möglichst lange haltbar und frisch bleiben sollen. Ein Sortiersystem macht also in vielerlei Hinsicht Sinn. Wenn du alle oben genannten Schritte beachtest, ist dein Kühlschrank optimal eingeräumt.

Weitere Artikel, die dich auch interessieren könnten

  • Auf der Suche nach weiteren Tipps & Tricks rund um den Haushalt?

    Ob Waschtipps, DIY Anleitungen oder Rezepte. Auf dem Midea Blog findest du hilfreiche Tipps, um deinen Alltag noch einfacher und schöner zu gestalten. #makeyourselfathome

    Zum Blog
  • Kühlschrank-Arten im Überblick

    Wie sich die einzelnen Arten von Kühlschränken unterscheiden und für wen welcher Kühlschrank geeignet ist.

    Weiterlesen
  • Kundensupport

    Du hast Fragen zu den Produkten von Midea? Unser Supportteam steht dir gerne zur Verfügung.

    Support kontaktieren
  • FAQ

    Finde Antworten zur Bedienung, Pflege und Reperatur deiner Produkte.

    Antworten finden