Midea bietet als erster chinesischer Hersteller eine Kühl-/Gefrierkombination mit der neuen Energieeffizienzklasse A an und erfüllt damit die aktualisierten Kriterien für Energieeffizienzklassen in Gänze.
Verleihung der neuen Energielabels

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Midea Europe Hauptsitz in Eschborn am 27. Oktober 2021 übergab Oliver Brumm, Geschäftsfeldleiter für die Prüfung elektrischer Produkte bei TÜV Rheinland, das neue Energielabel mit der Energieeffizienzklasse A für die im nächsten Jahr erscheinende Kühl-/Gefrierkombination von Midea an Xiaowei Ma, Geschäftsführer bei der Midea Europe GmbH, sowie an Mark Seng, Leiter Marketing und Produktmanagement bei Midea Europe. Die neuen Energielabel wurden im März 2021 eingeführt.


Xiaowei Ma, Mark Seng und Oliver Brumm bei der Verleihung des Energielabels in Eschborn

Prüfung der neuen Kühl-/Gefrierkombination
Midea ging neue Wege und ließ seine neuen Produkte zusätzlich zu den Pflichttests testen. Bereits vor einigen Monaten lud Midea die Prüftechniker des TÜV Rheinland nach Shanghai zur Kontrolle der gesetzlichen Richtlinien für die 2022 erscheinende Kühl-/Gefrierkombination ein. Getestet wurde sowohl die Energieeffizienz als auch die Geräuschemission des Geräts. Das überzeugende Resultat war nun die Verleihung der Bestmarke Energieeffizienzklasse A in beiden Untersuchungspunkten für den Hersteller.

„Wir sind sehr stolz, Vorreiter im Markt sparsamer Kühl-/Gefrierkombinationen zu sein. Unsere Kunden und die Umwelt liegen uns sehr am Herzen, weshalb wir ständig an Innovationen arbeiten, um unsere Geräte noch umweltfreundlicher, sparsamer und effizienter für die Kunden zu machen. Wir werden die ersten Produkte mit der Energieeffizienzklasse B im zweiten Quartal und die der Energieeffizienzklasse A im vierten Quartal des kommenden Jahres einführen. „Unsere Produkte sind also ready for the future“, erklärt Mark Seng.

Midea Geschäftsführer Xiaowei Ma kündigte zudem weitere Pläne für eine noch nachhaltigere Unternehmensphilosophie an: „Die Midea Group hat vor Kurzem ihre neue grüne Strategie vorgestellt, die durch globale und umweltfreundliche Lieferketten, energiesparende Produkte und eine CO2-Reduktion bis 2030, beziehungsweise eine CO2-Neutralität bis 2060 umgesetzt werden soll. Wir werden weiterhin in grüne, nachhaltige und mit hoher Energieeffizienz produzierte Produkte investieren.“

Woran erkennen Verbraucher die Nachhaltigkeit von Produkten?

Darüber informiert seit 1996 das Energielabel der EU. Insbesondere niedrige Energie- und Wasserverbrauchsdaten von Elektrogroßgeräten stehen im Fokus. Das Label ist gesetzlich vorgeschrieben und wird sowohl im Einzelhandel als auch bei Internetanbietern am Produkt ausgewiesen. „Die Rückkehr zu den Energieeffizienzklassen A bis G (statt A+++ bis D) im März 2021 soll den Konsumenten eine bessere und klarere Orientierungshilfe bei der Kaufentscheidung bieten und Produkte leichter vergleichbar machen“, erläutert Oliver Brumm. Je besser die Klassifizierung, desto weniger der Energieverbrauch, wobei das A-Label für die beste Energieeffizienzklasse steht. Dabei bleibt die Farbskala erhalten: Je grüner ein Gerät bewertet ist, desto sparsamer und effizienter arbeitet es.“

Mehr zum Thema neue Enegielabels gibt es in unserem Newsartikel "Neue Energielabels für Haushaltsgeräte".

Jetzt Artikel lesen