Ein Kühlschrank ist ein wahrer Alltagshelfer in der Küche, aber das Wissen rund um den Kühlschrank ist weniger verbreitet und es kursieren viele Mythen über die richtige Lagerung von Lebensmitteln und die Nutzung des Geräts. In diesem Artikel klären wir die zehn größten Irrtümer über Kühlschränke auf.

1. Eier gehören nicht in den Kühlschrank

  • Im Supermarkt ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass Eier immer ungekühlt in den Regalen liegen. Doch müssen Eier nun trotzdem in den Kühlschrank oder nicht? Eier können bis zu 18 Tage ohne Kühlung überstehen, da diese ungewaschen verkauft werden und dadurch eine Weile lang eine natürliche Schutzbarriere haben. Diese Schicht hält Keime, wie z. B. Salmonellen fern. Jedoch verlängert sich die Haltbarkeit im Kühlschrank auf insgesamt 28 Tage. Die perfekte Lagerung für Eier ist also im Kühlschrank und das bei einer Temperatur von maximal 8 Grad.

2. Im Gefrierschrank haben Bakterien keine Chance

Durch die kalten Temperaturen im Gefrierbereich, bei etwa -18 Grad, frieren Bakterien ein. Doch was viele nicht wissen: Sobald die Lebensmittel wieder aufgetaut werden, leben die Keime weiter und können ihre Anzahl  sogar alle 20 Minuten verdoppeln. Zudem können sich auch neue Bakterien in kalter Umgebung bilden und vermehren - wenn auch deutlich langsamer. Um den Gefrier- und Kühlschrank hygienisch zu halten, ist es daher ratsam, die Kühlgeräte regelmäßig zu reinigen. Dafür einfach einmal im Monat den Kühlschrank sowie den Gefrierteil mit heißem Essigwasser und einem sauberen Lappen reinigen.

3. Im Kühlschrank bleibt Gemüse und Obst länger frisch

  • Ein weit verbreiteter Mythos ist, dass alle Lebensmittel im Kühlschrank länger frisch bleiben. Es stimmt zwar, dass viele Lebensmittel - insbesondere leicht verderbliche Produkte - durch die Lagerung im Kühlschrank länger haltbar sind, aber das gilt keineswegs für alle. Eine ganze Reihe von Obst und Gemüse ist kälteempfindlich und verdirbt im Kühlschrank sogar viel schneller. So bevorzugen z. B. exotische Früchte wie Ananas oder Zitrusfrüchte Wärme, da sie daran gewöhnt sind. Bei Zwiebeln und Knoblauch kann die Kälte dazu führen, dass sie ungenießbar werden oder sogar zu schimmeln anfangen. Auch Tomaten und Kartoffeln sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie dort ihren Geschmack verlieren. Um Gemüse und Obst länger frisch zu halten, wird empfohlen diese in einer Fresh Box im Kühlschrank aufzubewahren.
    Mehr zur Frischebox

4. Regelmäßiges Abtauen im Gefrierfach ist ein Muss

Frost im Gefrierfach? Das regelmäßige Abtauen im Kühlschrank muss heutzutage eigentlich nur noch bei älteren Kühlschränke vorgenommen werden, denn moderne Gefriergeräte sind meist mit einer No-Frost-Funktion ausgestattet. Diese Technologie sorgt dafür, dass der Kühlluft dauerhaft Luftfeuchtigkeit entzogen wird, so dass sich keine Feuchtigkeit auf dem Kühlgut absetzen kann. Dadurch ist kein Abtauen mehr notwendig und der Stromverbrauch geringer. Die meisten unserer Midea Kühl-/Gefrierkombinationen verfügen auch über die Funktion NoFrost. Mehr zu den Features unserer Kühlschränke findest du im Blogartikel Midea Kühlschrank Features.

5. Kalter Spinat darf man nicht zweimal aufwärmen

  • Ist Spinat nach dem Aufwärmen wirklich giftig? Dieser Mythos hält sich hartnäckig, aber keine Sorge: Gerichte mit Spinat können ohne Bedenken auch ein zweites Mal aufgewärmt werden. Allerdings sollten lange Aufwärmzeiten vermieden werden, denn bei längeren Aufwärmen verwandelt sich das im Spinat enthaltene Nitrat in Nitrit - einen krebserregenden Stoff! Es empfiehlt sich daher, den Spinat schnell abkühlen zu lassen, ihn abgedeckt im Kühlschrank oder Gefrierfach aufzubewahren und dann nur kurz zu erwärmen.

6. Offene Konservendosen im Kühlschrank lagern

Wer kennt es nicht? Oft öffnet man eine Dose, kann aber nicht den gesamten Inhalt sofort aufbrauchen. Doch die Reste in der geöffneten Konservendose einfach im Kühlschrank aufzubewahren, ist keine gute Idee. Dosen bestehen aus Blech und wenn dieses mit Sauerstoff in Berührung kommt, beginnt es zu rosten. Eine zusätzliche Schicht der Dose schützt zwar das Innere, aber diese wird oft beschädigt, zum Beispiel durch einen Dosenöffner. Um die Entwicklung von Schadstoffen oder Ähnlichem zu vermeiden, solltest du auf Nummer sicher gehen und die Reste in einer geeigneten luftdichten Glas- oder Kunststoffbox aufbewahren.

7. Brot im Kühlschrank aufbewahren

  • Viele Lebensmittel bleiben im Kühlschrank länger frisch. Aber gilt das auch für Brot? Nein, Brot und andere Backwaren sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da diese durch die kalten Temperaturen schneller verderben und austrocknen. Besser ist es also, das Brot in einer Brotbox zu lagern und innerhalb von vier Tagen aufzubrauchen. Alternativ kann man Brot auch einfrieren. Dabei ist darauf zu achten, dass das Brot gut verpackt wird, bevor es in den Tiefkühler wandert, und nach dem Auftauen völlig frostfrei ist.

8. Tiefgekühltes Fleisch bleibt über Monate haltbar

Wie wir alle wissen, hat Fleisch nur eine sehr kurze Haltbarkeit. Deshalb frieren viele Menschen das gekaufte Fleisch in der Tiefkühler ein, um es länger haltbar zu machen. Aber Vorsicht, auch bei Minusgraden überleben Bakterien und lassen das Fleisch verderben, wie wir bereits in Punkt 5 erfahren haben. Für gefrorenes Fleisch gilt daher: Je fettreicher das Fleisch, desto kürzer die Haltbarkeit. Hackfleisch zum Beispiel ist im Gefrierschrank nur einen Monat haltbar, mageres Kalbfleisch dagegen bis zu einem Jahr. Ganz wichtig für die Aufbewahrung von Fleisch sind konstante -18 Grad im Gefrierschrank oder Gefrierfach.

9. Der Stromverbrauch bleibt immer gleich

  • Während viele Menschen davon ausgehen, dass der Stromverbrauch immer gleich bleibt, hängt der Energiebedarf tatsächlich stark davon ab, wie der Kühlschrank genutzt wird und wie voll er ist. Man sollte meinen, je weniger Lebensmittel gekühlt werden müssen, desto mehr Strom verbraucht der Kühlschrank. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Je voller der Kühlschrank ist, umso weniger Strom wird verbraucht. Wie das? Die meiste Energie geht nämlich beim Öffnen des Geräts verloren. Denn dabei entweicht kalte Luft und warme Luft strömt in den Kühlschrank. Bei einem gut gefüllten Kühlschrank ist die Luftmenge, die nach dem Öffnen heruntergekühlt werden muss, deutlich geringer.

10. Je kälter der Kühlschrank, desto besser ist es

Sind Lebensmittel wirklich länger haltbar, je kälter der Kühlschrank eingestellt ist? Davon sind viele Verbraucher überzeugt, aber das ist ein reiner Irrglaube. Ein zu kalt eingestellter Kühlschrank verbraucht nicht nur Unmengen an Strom, sondern kann sogar den Lebensmitteln schaden. Die optimale Lagertemperatur für die meisten Lebensmittel liegt bei etwa 5 bis 7 Grad - alles darunter ist eine Verschwendung des Stroms. Für die perfekte Kühlung aller Lebensmittel empfiehlt sich ein Kühlschrank mit mehreren Kühlzonen oder separaten Kühlsystemen, wie beispielsweise bei unseren French Door und Multi Door Kühl-/Gefrierkombinationen.

Fazit

  • Nun kennst du die größten Irrtümer und Mythen rund um den Kühlschrank und weißt ab sofort, wie man Lebensmittel richtig im Kühlschrank lagert. So kannst du deine Lebensmittel länger genießen und den Kühlschrank effizienter nutzen!

    Jetzt Kühlschränke entdecken

Weitere Artikel, die dich auch interessieren könnten

  • Auf der Suche nach weiteren Tipps & Tricks rund um den Haushalt?

    Ob Waschtipps, DIY Anleitungen oder Rezepte. Auf dem Midea Blog findest du hilfreiche Tipps, um deinen Alltag noch einfacher und schöner zu gestalten. #makeyourselfathome

    Zum Blog
  • Split-Klimaanlage vs. mobiles Klimagerät

    Finde heraus, wie sich die Klimaanlagen unterscheiden und welches das richtig Gerät für dich ist.

    Weiterlesen
  • Kundensupport

    Du hast Fragen zu den Produkten von Midea? Unser Supportteam steht dir gerne zur Verfügung.

    Support kontaktieren
  • FAQ

    Finde Antworten zur Bedienung, Pflege und Reperatur deiner Produkte.

    Antworten finden