5 coole DIY Ideen aus dem Kühlschrank

5 coole DIY Ideen aus dem Kühlschrank

Anleitungen, Tipps und DIY Inspiration

Quote

Ob ein moderner Side-by-Side, ein klassischer Standkühlschrank oder ein mehrtüriger French Door - ein Kühlschrank kühlt bekanntlich unsere Lebensmittel und hält sie länger frisch. Aber was kann ein Kühlschrank noch, außer Nahrungsmittel zu kühlen? Wir zeigen dir in diesem Artikel 5 coole DIY Ideen rund um den Gefrier- und Kühlschrank:

Hier geht’s direkt zu den DIYs:

1. Eisiges Windlicht basteln

Für die kalte Jahreszeit ist ein Eis-Windlicht ein echter Hingucker im Garten. Und das Beste daran ist, dass man die winterliche Gartendekoration ohne großen Aufwand selbst machen kann. Alles, was du dafür brauchst, sind 4 Materialien, die du höchstwahrscheinlich sogar schon zu Hause hast:

  • Luftballon
  • Messer
  • Wasser, am besten destilliert
  • Teelicht oder kleine Kerze

Und so machst du dein DIY-Windlicht: Als Erstes füllst du einen Luftballon zu etwa drei Viertel mit Wasser und bindest ihn zu. Nun legst du den Ballon für 3-5 Stunden in das Gefrierfach. Das Wasser im Inneren sollte dabei nicht komplett zu Eis werden, sondern es sollte noch etwas Flüssigkeit im Ballon sein. Das ist wichtig, damit das Teelicht später in der Kugel Platz hat. Wenn das Eis ca. 1-2 cm dick ist, kannst du den Ballon aufschneiden und die Hülle abziehen. Dann schneidest du mit einem erhitzten Messer ein Loch in die Oberseite der Eiskugel, um die Öffnung für das Teelicht zu erweitern. Zum Schluss noch das Wasser auskippen, Teelicht einsetzen und voilà - fertig ist dein Windlicht aus Eis!


Jetzt kennst du die Grundlage, um ein Eislicht zu basteln, aber deiner Kreativität sind bei diesem DIY keine Grenzen gesetzt! Du kannst zum Beispiel etwas Lebensmittelfarbe in das Wasser geben, um es bunter zu machen, oder Gegenstände in die Wände der Eislaterne einfrieren, wie Beeren, Mistel- und Tannenzweige, Nüsse oder Anissterne.

2. Coole Eiswürfel kreieren

Ob im Wasserglas oder für einen Partydrink - Eiswürfel mit Geschmack oder zusätzlichen Zutaten sind ein echter Hit. Sie sehen nicht nur cool aus, sondern sorgen auch dafür, dass dein Getränk noch leckerer wird. Wir zeigen dir 3 einfache Eiswürfel-Ideen:

Eiswürfel mit Blüten

Ein echter Hingucker und der neueste Getränke-Trend: Blüten-Eiswürfel. Dafür benötigt man eine Eiswürfelform sowie essbare Blüten, die man in jedem gut sortierten Supermarkt findet. Für die Zubereitung einfach das Wasser in die Eiswürfelform gießen und die Blüten vorsichtig hineinsetzen. Anschließend friert man die Eiswürfel für mindestens 3 Stunden ein und schon sind sie servierfertig!

 
 

Eiswürfel mit Früchten

Vitamine sind einfach immer gut! Schnapp dir also dein Lieblingsobst und mache daraus  fruchtige Eiswürfel. Besonders schön sehen beispielsweise Eiswürfel mit Kirschen, Himbeeren oder Zitronenscheiben aus. Zusätzlich zu den Früchten kannst du deine Eiswürfel mit frischer Minze aufpeppen. So bereitest du die Frucht-Eiswürfel zu: Obst waschen und gegebenenfalls in kleine Stücke schneiden. Dann das Obst mit der Minze in eine Eiswürfelform füllen, mit Wasser übergießen und einfrieren. Das war's!

 
Eiswürfel aus Fruchtsaft und -püree

 

Andere Idee, ähnliches Prinzip: Eiswürfel aus Fruchtpüree. Mit diesem Eiswürfel-Rezept kannst du den fruchtigen Geschmack im Getränk sogar noch verstärken: Dazu Obst deiner Wahl, z. B. Himbeeren, Mango oder Erdbeeren, pürieren und mit etwas Wasser mischen. Danach das Fruchtpüree in eine Eiswürfelform geben und im Gefrierfach fest werden lassen.
Noch einfacher geht es, wenn du zu deinem Lieblingssaft greifst und ihn direkt in die Eiswürfelform gießt. Jetzt kannst du simples Mineralwasser im Handumdrehen aufpeppen, indem du dein Getränk mit den Eiswürfeln in eine Schorle verwandelst. Wie wäre es mit Eiswürfeln aus Johannisbeer-, Kirsch- oder Zitronensaft?

3. Kühlende Ice-Packs herstellen

Verstauchung oder Prellung, aber kein Kühlpad zu Hause? Kein Problem! Mit nur wenigen Zutaten und Handgriffen kannst du eine Gelkompresse mit Speisestärke selbst herstellen. Wenn die Mischung aus Stärke und Salzwasser eine bestimmte Temperatur erreicht, wird diese dickflüssig und  schließlich zu einem klebrigen Gel. Die Zugabe von Salz verhindert dabei, dass sich Schimmel bildet und die Kühlpads verderben.

 

Zutaten für 2-4 Kühlpads (je nach Größe)

  • 300 ml Wasser
  • 45 g Speisestärke, z. B. Maizena
  • 100 g Salz
  • Lebensmittelfarbe nach Belieben
  • Verschließbarer Gefrierbeutel
  • Küchenutensilien: Kochtopf, Schneebesen, Löffel

 

So funktioniert’s:  Zuerst gibst du Wasser, Salz und Speisestärke in einen Kochtopf und rührst die Mischung mit dem Schneebesen gut um. Anschließend wird die Masse unter ständigem Rühren erhitzt, bis sich ein Gel bildet. Achte darauf, dass die Mischung nicht kocht. Für die Farbe können einige Spritzer Lebensmittelfarbe hinzugefügt werden. Nachdem das Gel etwas abgekühlt ist, fülle es mit einem Löffel in den Gefrierbeutel. Jetzt ist es wichtig, dass die Luft aus dem Beutel gepresst wird und dass dieser gut verschlossen ist. Zum Schluss legst du das Kühlpad in den Gefrierschrank, damit du es jederzeit verwenden kannst!

Beliebte Kühlschränke

4. Duftende Seife selber machen

Schnell, nachhaltig und günstig: Wir zeigen dir, wie du ganz einfach  Seife ohne Lauge  herstellst. Als Alternative zu der nicht ganz ungefährlichen Natronlauge (NaOH) kannst du entweder zu Rohseife in Form von Seifenflocken oder zu duftstofffreier Glyzerinseife greifen. Für das gewisse Etwas kann die Seife mit verschiedenen Duftstoffen, ätherischen Ölen, getrockneten Blütenblättern wie Rosen- oder Kamillenblüten und Lebensmittelfarben individuell gestaltet werden. So entstehen persönliche Unikate, welche sich auch perfekt als Geschenk für Freunde und Familie anbieten.

Basis-Zutaten & Materialien:

  • 100 g Seifenflocken (Alternativ: Glycerinseife)
  • 4-5 Tropfen ätherisches Öl
  • Blüten, Kräuter, Lebensmittelfarbe
  • Wasser
  • Schüssel
  • Seifenformen


So gelingt die Herstellung:
Zuerst werden die Seifenflocken auf kleinster Stufe in einem Wasserbad geschmolzen. Anschließend gibst du ätherische Öle, Blüten, Kräuter deiner Wahl hinzu und rührst diese unter. Wenn sich alle Zutaten gut vermischt haben, füllst du die zähflüssige Masse in eine Seifenform. Am besten eignet sich hierbei eine Silikon-Seifenform, alternativ gehen aber auch Joghurtbecher sowie Muffin- oder Eiswürfelformen. Im letzten Schritt werden die abgefüllten Seifen zum Aushärten in den Kühlschrank gestellt. Optimal ist es, die Seife etwa 2 Wochen im Kühlschrank reifen zu lassen, da sie sonst die Haut reizen kann.

Unser Favourite: Lavendel-Seife DIY
 
Zutaten & Rezept:
 
  • 500 g Glycerin-Rohseife
  • 10-20 Tropfen Lavendelöl (je nach Intensität)
  • 2-3 Esslöffel Mandelöl
  • Getrocknete Lavendelblüten
 
 
 
Die Glycerinseife in kleine Stücke schneiden und in einem Wasserbad schmelzen. Dann das Mandelöl sowie das ätherische Lavendelöl hinzufügen und die Mischung in die Silikonform gießen. Bevor die Seife fest wird, gib die getrockneten Lavendelblüten hinzu und drücke sie leicht in die Oberfläche. Abschließend kommt die Seife zum Aushärten in den Kühlschrank!

5. Pflegende Bodybutter herstellen

Aus nur wenigen Zutaten kann man ganz leicht eine Bodylotion selber machen. Hierfür eignen sich verschiedene Pflanzenfette wie Kokosöl, Mandelöl, Sheabutter oder Kakaobutter. Natürlich dürfen anschließend die passenden Duftnoten durch Aromaöle oder ätherische Öle nicht fehlen. Ob Lavendel, Vanille, Orange oder Rose – deinem Duft sind keine Grenzen gesetzt. Achte bei der Verwendung aber unbedingt darauf, dass diese für kosmetische Zwecke geeignet sind. Mehr zum Thema ätherische Öle gibt es hier.

Um die selbstgemachte Körpercreme aufzubewahren, benötigst du außerdem ein Aufbewahrungsglas, z. B. ein leeres Marmeladenglas. Für ausgefallenere Formen kannst du die Körperbutter auch in eine Eiswürfel- oder Pralinenform füllen.
 

Zutaten für 4 kleine Gläser:

  • 200 g Kokosfett
  • 200 g Kakaobutter
  • 10 Tropfen Duftöl
  • Aufbewahrungsglas


Vorgehensweise:
Lass das Kokosfett und die Kakaobutter zunächst in einem Wasserbad schmelzen und verrühre es mit Duftölen deiner Wahl. Danach wird die Mischung in saubere Gläser gefüllt und sollte dann für mindestens 2h im Kühlschrank abkühlen. Fertig ist deine pflegende Körperbutter!

  • Kundensupport
    Kundensupport

    Du hast Fragen zu den Produkten von Midea? Unser Supportteam steht dir gerne zur Verfügung.

    Support kontaktieren
  • FAQ
    FAQ

    Finde Antworten zur Bedienung, Pflege und Reperatur deiner Produkte.

    Antworten finden